• Willkommen im Hotel Sonnenheim
    moderne Zimmer
    gemütliche Wohnungen
    uriges tiroler Ambiente
    zentrale Lage im Dorf
    Familienbetrieb
    Frühstücks-Buffet
    Wohlfühloase
  • Ankommen. Entspannen. Wohlfühlen.
  • Frühstück-Buffet inkl. für Zimmergäste
    Brötchen-Service für Wohnungen
    Auf Wunsch Snacks am Abend
  • Ski-Action in einem der Top-Ressorts der Alpen!
    67 Lifte | 212km Piste | 7 Snow-Parks | No Limits!
  • Wellnessbereich = Wohlfühloase!
    Sauna
    Solarium
    Dampfbad
    Infrarot-Kabine
    Wellsystem Überwasser-Massage
    Erlebnisdusche
    Ruheraum mit tiroler Trinkbrunnen
  • Herrliche Gebirgslandschaften inklusive.
  • Ausstattung:
    Dusche / WC
    Digital-TV
    Safe
    Telefon
    Wi-Fi Internet (optional)
    Balkon
  • Bei uns erhalten Sie alles aus einer Hand!
    Kornelia & Walter Wolf
  • Genuss im Sommer:
    Wanderungen für alle Ansprüche
    kulinarische Highlights
    Genuss-Gondel bei der Schönjoch-Bahn
    Dorf-Feste und Bauern-Märkte
  • Hausbar:
    Treffpunkt unserer Gäste zum Aprés-Ski oder abends, zum trinken, plaudern u.v.m.
  • Traumurlaub für Gross und Klein!
HOTEL GARNI SONNENHEIM ✶ ✶ ✶


Traumurlaub in Fiss
Fiss – der Star am Sonnenplateau Serfaus-Fiss-Ladis.
Fiss ist eine Gemeinde mit ca. 1000 Einwohnern und liegt auf der „Sonnenterrasse“ etwa 500 m oberhalb des Talbodens des Oberinntals, auf einem flachen, nach Süden gerichteten Abhang.
Der Name Fiss selbst ist schwer zu deuten. Der Ursprung der Ortsbezeichnung wird im lat. Fossa (= Graben) oder Fodia (= Grube oder Mulde) vermutet, in welche das Haufendorf eingebettet liegt. Im Jahr 1288 wurde der Name „Fusse“ zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt.
Die Urgeschichte von Fiss liegt wie die der meisten Gebirgsorte Tirols weitgehend im Dunkeln. Sicher ist jedoch, dass die Sonnenterrasse schon lange vor Christi Geburt von einem keltischen Volksstamm gerodet und schütter besiedelt wurde.
Im 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. eroberten die Römer unser Land, gaben ihm den Namen Rätien und aus dieser Verbindung ging das Volk der Rätoromanen hervor. Im Laufe der Jahrhunderte vermischten sie sich mit germanischen Einwanderern (Bajuwaren, Alemannen und Kolonistenaus dem Kanton Wallis).
Interessant ist, dass die alte Römerstraße, welche über den Reschenpass nach Augsburg führte, nicht der Talsohle entlang sondern über die Hochstufe Serfaus-Fiss ihren Weg nahm. Die Römer brachten eine Umwälzung im Bauhandwerk, denn statt einfachen Holzhütten bauten sie massive Häuser aus Stein.
Erst 1928 bekam Fiss eine Zufahrtsstraße und in den Jahren 1939/40 eine Materialseilbahn zur Beförderung schwerer Lasten. Vorher gab es nur einen von Hand angelegten Karrenweg für Ochsengespanne.
Fiss entwickelte sich nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem beliebten Sommeraufenthaltsort für Feriengäste. Heute präsentiert sich das idyllische Fiss als attraktiver Tourismussportort im Winter und Sommer, nach wie vor im Stile eines rätoromanischen Haufendorfes mit einem bis zu 600 Jahre alten Ortskern mit den unverwechselbaren Hauseingängen.
Unter anderem findet alle 4 Jahre einer der ältesten Tiroler Bräuche, das Blochziehen, in Fiss statt. Es ist ein faszinierendes Spiel aus Farben und Masken, ein uriger Ausdruck der jahrhundertealten Auseinandersetzung mit den gewaltigen Kräften der Natur im Jahresablauf und ihre Auswirkung auf das harte Leben der bäuerlichen Bevölkerung in den Tiroler Alpen.
Im Jahr 2011 wurde das Fisser Blochziehen in das Nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO Österreich aufgenommen.
Im Sommer liegt unser Hotel Garni Sonnenheim ideal für Wanderungen, Radtouren, Nordic-Walking-Touren, für Spaziergänge und Ausflugsfahrten, die Sie direkt beim Haus starten. Zudem liegen wir nur wenige Gehminuten von den Seilbahnen entfernt, die Sie Sommer wie Winter zu Ihren Traumgipfeln, Pisten und Carving-Strecken bringen. Entdecken Sie die mehrfach prämierte Familien- und Feriendestination, eines der Top-Ski-Resorts der Alpen und die Abenteuerberge des Star-Kinderbuchautors Thomas Brezina mit dutzenden Möglichkeiten, den Tag tatsächlich unvergessen zu machen.